Sitemap
Auf Pinterest teilen
Experten sagen, dass das COVID-19-Risiko steigt, wenn sich ungeimpfte Personen mit geimpften Personen vermischen.Klaus Vedfelt/Getty Images
  • Forscher sagen, dass ungeimpfte Personen das Risiko von COVID-19 für alle erhöhen, wenn sie sich mit geimpften Personen vermischen.
  • Experten sagen, dass die Ergebnisse wichtig sind, weil sie zeigen, wie sich die Entscheidung, nicht geimpft zu bleiben, auf alle in einer Gemeinschaft auswirkt.
  • Experten sagen, dass geimpfte Personen erwägen sollten, an bestimmten öffentlichen Orten weiterhin eine Maske zu tragen, insbesondere wenn sie älter sind, Vorerkrankungen haben oder sich um jemanden kümmern, der einem höheren Risiko ausgesetzt ist.

Was passiert, wenn sich Ungeimpfte mit Geimpften vermischen?

Experten sagen, dass die Ungeimpften nicht nur ein höheres Risiko haben, sich mit COVID-19 zu infizieren, sondern auch ein Risiko für die Geimpften darstellen, selbst an Orten mit hohen Impfraten.

In einer neuen Studie sagen Forscher der University of Toronto in Kanada, dass eine erhebliche Anzahl neuer Fälle unter den Geimpften auftreten würde, wenn sie simulieren würden, ungeimpfte Personen mit geimpften Personen zu vermischen.

Warum ist dieser Befund wichtig?

DR.David N.Fisman, Professor in der Abteilung für Epidemiologie an der Dalla Lana School of Public Health an der University of Toronto und Mitautor der Studie, sagt, dass dies angesichts des „Mein Körper, meine Wahl“-Arguments, das in der Öffentlichkeit vor sich geht, wichtig ist .

„Wir versuchen nur, das Modell als quantitatives Instrument zu verwenden, um den Menschen moderne Modelle für Infektionskrankheiten zu zeigen.“Fisman sagte Healthline. „Wir zeigen, dass die Entscheidungen, die Menschen treffen, sich nicht nur auf ihre eigene Gesundheit auswirken, sondern auch auf die Gesundheit anderer, derer um sie herum.“

„Das Problem mit übertragbaren Krankheiten ist … Ihr Risiko liegt nicht in Ihrer Hand“, fügte er hinzu. „Deshalb hatten Sie in der Vergangenheit eine öffentliche Gesundheitsbürokratie … Das war ein Top-Down-Ansatz, weil Sie kollektive Maßnahmen brauchen, um die Sicherheit aller zu gewährleisten.“

Reaktion auf die Recherche

„Diese Modellstudie ist nicht überraschend, und wir haben dieses Phänomen im wirklichen Leben gesehen“, sagte Dr.Amesh Adalja, Spezialist für Infektionskrankheiten und Assistenzprofessor an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health in Maryland.

„Je weniger Interaktion Ungeimpfte mit Geimpften haben, desto geringer ist das Risiko von Durchbruchinfektionen.“Adalia sagte Healthline.

„Mit Impfstoffen wie den COVID-Impfstoffen der ersten Generation, die keine vollständige sterilisierende Immunität bieten – was bedeutet, dass Menschen infiziert werden können, aber mit einer geringeren Rate – können die Ungeimpften Durchbruchinfektionen bei den Geimpften auslösen, wenn sie mit ihnen interagieren“, fügte er hinzu.

DR.William Schaffner, Professor in der Abteilung für Infektionskrankheiten an der Vanderbilt University School of Medicine in Tennessee, sagte, die Studie sei ein Modell, aber die Erkenntnisse zum Mitnehmen können „sehr, sehr lehrreich“ sein.

„Wir wissen, dass das Virus sowohl geimpfte als auch ungeimpfte Menschen infizieren kann … aber dieses Modell zeigt wirklich mit einiger Klarheit, dass ungeimpfte Menschen nicht nur ein offensichtlich erhöhtes Risiko für sich selbst haben … sondern effizientere Überträger sind … Treiber oder Motoren der Übertragung die Gemeinde,"Schaffner gegenüber Healthline.

Macht die Maskierung einen Unterschied?

In der kanadischen Studie wurde nicht untersucht, welche Auswirkungen eine ordnungsgemäße Maskierung haben könnte.

Aber Adalja sagt, wir haben schon ein Modell.Schauen Sie sich nur die Ärzteschaft an.

„Masken, insbesondere N95 oder deren Äquivalent, können dieses Risiko für diejenigen mindern, die versuchen, eine Infektion zu vermeiden“, sagte er. „Dies gilt für die Einwegmaskierung, die von Mitarbeitern des Gesundheitswesens routinemäßig durchgeführt wird.“

Die Maskierungsdebatte ist zurück.Letzte Woche hat ein Bundesrichter das Mandat der Centers for Disease Control and Prevention für Reisemasken aufgehoben.Gegen diese Entscheidung legt das Justizministerium Berufung ein.

Eine kürzlich von Associated Press durchgeführte Umfrage zeigt, dass eine knappe Mehrheit der Amerikaner, 56 Prozent, es vorziehen, sich in Flugzeugen, Zügen und Bussen weiterhin zu verkleiden.

Schaffner sagt, dass das Maskieren für manche Menschen immer noch die richtige Wahl sein könnte.

„Fragen Sie sich, wer Sie sind … Bin ich alt? Bin ich gebrechlich? Habe ich Grunderkrankungen – Herzerkrankungen, Lungenerkrankungen, Diabetes? All diese Krankheiten, die Sie für schwerere Erkrankungen prädisponieren.“sagte Schaffner. „Und wenn ich zu einer dieser Kategorien gehörte … würde ich es sicherlich vorziehen, in vielen Versammlungsumständen eine Maske zu tragen.“

„Dann gibt es immungeschwächte Menschen … Sie und ihre Ärzte wissen, dass sie vollständig geimpft sein und auch eine Maske tragen sollten.“sagte Schaffner.

„Und die andere Gruppe sind Betreuer“, fügte er hinzu. „Sie mögen gesund sein, können aber verlässliche Bezugspersonen für Menschen in diesen Hochrisikogruppen sein.“

Alle Kategorien: Blog