Sitemap
  • Da Omicron-spezifische COVID-19-Booster im Herbst erscheinen, fragen sich Personen, die jetzt Anspruch auf einen Booster haben, vielleicht, ob sie warten sollten.
  • Neu formulierte Booster sind möglicherweise im Oktober erhältlich.
  • Derzeit haben Amerikaner ab 5 Jahren Anspruch auf eine erste Auffrischung.
  • Erwachsene im Alter von 50 Jahren und älter und einige Personen im Alter von 12 Jahren und älter, die mäßig oder stark immungeschwächt sind, haben Anspruch auf eine zweite Auffrischimpfung.

Im Juni hat die Food and Drug Administration (FDA)geratenImpfstoffhersteller, eine Komponente in ihre COVID-19-Impfstoffe aufzunehmen, die auf die hoch übertragbaren Omicron BA.4- und BA.5-Untervarianten abzielt, die über 80 Prozent der Fälle in den Vereinigten Staaten ausmachen.

Diese neu formulierten Impfstoffe – die auch die ursprüngliche Impfstoffkomponente enthalten werden – könnten bereits im Oktober erhältlich sein.

Dies lässt Personen, die jetzt Anspruch auf eine erste oder zweite Auffrischung haben, die Wahl:

Sollten sie jetzt gestärkt werden, um ihren Schutz gegen die aktuelle Welle des Coronavirus zu erhöhen?

Oder warten, bis die neuen Impfstoffe, die auf die Untervarianten von Omicron abzielen, verfügbar sind, möglicherweise in diesem Herbst?

Wer kommt für den neuen Booster in Frage?

Sobald die FDA die bivalenten Booster genehmigt hat, werden die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) abwägen, wer den neuen Booster bekommen kann und sollte.

Basierend auf dem, was die FDA bisher gesagt hat, würde jeder, der für eine Auffrischung in Frage kommt – zuerst oder an zweiter Stelle – eine der neuen bivalenten Auffrischungen erhalten, sobald diese verfügbar sind.Der aktuelle Impfstoff wäre der Primärserie der Menschen vorbehalten.

Derzeit haben Amerikaner ab 5 Jahren Anspruch auf eine erste Auffrischung.

Darüber hinaus haben Erwachsene ab 50 Jahren und einige Personen ab 12 Jahren mit mäßiger oder schwerer Immunschwäche Anspruch auf eine zweite Auffrischimpfung.

Laut CNN arbeiten US-Gesundheitsbehörden auch an einem Plan, der es allen amerikanischen Erwachsenen ermöglichen soll, eine zweite COVID-19-Auffrischung zu erhalten.

Der Zeitpunkt für Auffrischungsimpfungen reicht von mindestens 2 Monaten bis mindestens 5 Monaten nach der letzten Dosis einer Person, abhängig vom Risiko einer Person und dem ursprünglich erhaltenen Impfstoff.

Die CDC hat eineOnline-Toolum Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, wann Sie eine Auffrischungsimpfung bekommen sollten.Dies basiert auf den derzeit verfügbaren Boostern.

DR.Susan Huang, die sich bei UCI Health in Orange County, Kalifornien, auf Infektionskrankheiten spezialisiert hat, sagte, dass die aktuellen COVID-19-Impfstoffe weiterhin einen starken Schutz vor schweren Krankheiten und Krankenhausaufenthalten bieten.

Sie sagte jedoch, dass die Impfstoffe angesichts der hochgradig übertragbaren Omicron-Subvarianten einen begrenzten Schutz gegen leichte bis mittelschwere Krankheiten bieten.

„[Dies] deutet darauf hin, dass allen Altersgruppen ab 6 Monaten die Möglichkeit gegeben werden sollte, mit dem neuen multivalenten Impfstoff aufzufrischen, sobald er verfügbar ist“, sagte Huang, medizinischer Direktor für Epidemiologie und Infektionsprävention bei UCI Health und Professor von Infektionskrankheiten an der UCI School of Medicine.

Darüber hinaus, weil die FDA das vollständig genehmigt hatPfizer-BioNTech-Impfstofffür die Verwendung in diesen 12 Jahren und älter – und dieModerna-Impfstofffür Personen ab 18 Jahren – sie geht davon aus, dass diese Altersgruppen im Herbst für die neuen bivalenten Impfstoffe in Frage kommen werden.

Sollten Sie bis zum Herbst warten, um eine Auffrischung zu bekommen?

Personen, die jetzt für eine Auffrischimpfung in Frage kommen, müssen entscheiden, ob sie mit dem aktuellen Impfstoff aufgefrischt werden möchten, sobald sie dazu berechtigt sind, oder bis zum Herbst auf den neuen bivalenten Impfstoff warten.

Dies ist ein Gespräch, das die Menschen vielleicht mit ihrem Arzt oder einem anderen medizinischen Fachpersonal führen möchten, der ihnen helfen kann, die Vorteile und Risiken abzuwägen, die es mit sich bringt, bis zum Herbst zu warten, um eine Auffrischung zu erhalten.

Huang sagte, da die neuen Booster erst im Oktober verfügbar sein werden – vorausgesetzt, es gibt keine Verzögerungen bei der Produktion oder der FDA-Zulassung – empfiehlt sie, dass die Menschen, sobald sie in Frage kommen, mit dem verfügbaren Impfstoff aufgefrischt werden.

DR.Bruce Y.Lee, Professor an der CUNY Graduate School of Public Health & Health Policy, stimmt dem zu, zumal die Fälle von Coronaviren in Teilen der Vereinigten Staaten wieder zunehmen, angetrieben von BA.4 und BA.5.

„Bis zum Herbst zu warten, um einen Schub zu bekommen, wird Sie nicht über den Rest des Sommers schützen, während wir diesen Aufschwung haben“, sagte er.

Außerdem „nichts hindert Sie daran, den Booster jetzt und später den aktualisierten Booster zu bekommen“, sagte er.

Am 13. Juli gab es laut dem Johns Hopkins Coronavirus Resource Center durchschnittlich rund 140.000 Coronavirus-Fälle pro Tag.

Dies ist eine Unterzählung der wahren Verbreitung des Virus in der Gemeinschaft, da mehr Menschen Tests zu Hause durchführen – deren Ergebnisse normalerweise nicht gemeldet werden – und viele Menschen nicht einmal getestet werden.

COVID-19-Krankenhausaufenthalte, die die Ausbreitung in der Gemeinschaft genauer widerspiegeln, liegen bei etwa 40.000 pro Tag – fast so hoch wie im November 2021, bevor die Omicron-Welle eintraf.

Huang sagte, dass berechtigte Personen auch in Erwägung ziehen sollten, sich jetzt eine Auffrischung zu holen, da die CDC wahrscheinlich empfehlen wird, mindestens 2 bis 5 Monate nach ihrer letzten Dosis zu warten, bevor sie die neue Auffrischung erhalten.

„Wenn Sie jetzt den Booster bekommen, haben Sie genug Zeit, um eine solche ‚Sperrzeit‘ bis zum Beginn des Oktobers zu verstreichen“, sagte sie.

Menschen mit höherem Risiko sollten eine Auffrischung in Betracht ziehen

Obwohl COVID-19-Booster seit Monaten in den Vereinigten Staaten erhältlich sind, hat laut CDC-Daten etwa die Hälfte der Personen, die für einen ersten Booster in Frage kommen, keinen erhalten.

Darüber hinaus haben rund 30 Prozent der Menschen ab 65 Jahren – eine Gruppe mit höherem Risiko – ihre erste Auffrischimpfung nicht erhalten.Für den zweiten Booster ist die Rate sogar noch schlechter.

Lee empfiehlt dringend, dass ältere Erwachsene und Menschen mit geschwächtem Immunsystem eine Auffrischung erhalten, sobald sie dazu in Frage kommen.

Er glaubt auch, dass Menschen mit einem höheren Risiko einer Coronavirus-Infektion – wie z. B. medizinisches Personal, Lehrer und andere, die den ganzen Tag über mit vielen Menschen in Kontakt kommen – jetzt eine Auffrischung in Betracht ziehen.

„Dies sind die beiden Kategorien von Menschen, bei denen es günstiger sein könnte, jetzt einen Boost zu erhalten“, sagte er.

Einige Personen, die kürzlich mit dem Coronavirus infiziert wurden, könnten versucht sein, die Auffrischung auszulassen, wenn sie dazu berechtigt sind.

Während eine Infektion einen gewissen Immunschutz bietet, ist dies bei den Omicron-Subvarianten keine Garantie gegen eine erneute Infektion.Selbst eine vorherige Infektion mit BA.1 schließt eine erneute Infektion mit BA.5 nicht aus, heißt esneuere Forschung.

„Wir wissen, dass die Immunität bei Coronaviren nachlässt, sei es durch eine natürliche Infektion oder eine Impfung.“DR.Anthony Fauci, leitender medizinischer Berater des Weißen Hauses, sagte bei einem Briefing am 12. Juli.

„Wenn Sie also infiziert oder geimpft wurden und Ihre Zeit für einen Schub gekommen ist, sollten Sie sich den Schub holen“, fügte er hinzu.

Alle Kategorien: Blog