Sitemap
  • Fast eine halbe Million Menschen in den Vereinigten Staaten erkranken jedes Jahr an Infektionen mit Clostridium difficile (C. diff).
  • Über15.000sterben jährlich an der Infektion, so die Centers for Disease Control and Prevention.
  • Eine C. diff-Infektion kann eine lebensbedrohliche Entzündung des Dickdarms verursachen.
  • Antibiotika und Stuhltransplantation können eine C. diff-Infektion behandeln.

Drei Monate vor ihrer Hochzeit im Jahr 2012 wurde Christina Fuhrman wegen schwerem Durchfall ins Krankenhaus eingeliefert.

„An dem Tag, an dem mir schlecht wurde, veranstaltete ich eine Junggesellenparty für meine beste Freundin. Wir waren auf einer Bootsfahrt und… ich war müde und ging viel auf die Toilette. Es entwickelte sich von … häufigem dickem Stuhlgang zu mir, dass ich schnell so krank wurde, dass ich Teile meines Darms dezimierte.“Fuhrman gegenüber Healthline.

Bei ihrem ersten Besuch bei ihrem Hausarzt wurde Fuhrman mitgeteilt, dass sie höchstwahrscheinlich einen Virus habe, der in ein paar Tagen verschwinden würde.

Da sie jedoch im Laufe einiger Wochen stärkere Schmerzen und häufigeren Durchfall hatte, empfahl ihr Arzt ihr, die Notaufnahme aufzusuchen.

Im Krankenhaus erhielt sie die Diagnose Clostridium difficile (C. diff), ein Bakterium, das eine lebensbedrohliche Entzündung des Dickdarms verursachen kann.

"C. Diff war früher eine Krankheit, die alte Menschen betraf, also war es nicht das erste, woran Ärzte bei mir dachten. Tatsächlich haben sie mich im Krankenhaus vor C. diff auf Cholera getestet.“sagte Fuhrmann.

DR.Bruce E.Hirsch, behandelnder Arzt und Assistenzprofessor in der Abteilung für Infektionskrankheiten von Northwell Health, sagt, C. diff sei eine besondere Infektion.

„Im Gegensatz zu anderen Infektionen, bei denen ein Bakterium in den Körper eindringt und eine Entzündung verursacht und der Körper es bekämpft und Antibiotika dabei helfen, es abzutöten, ist C. diff im Dickdarm enthalten. Es verbleibt im Dickdarm und produziert Giftstoffe. Diese Toxine verursachen eine starke Entzündung des Dickdarms.“Hirsch gegenüber Healthline.

Die Entzündung verursacht schweren Durchfall, der eine Person dem Risiko einer Dehydration aussetzt.

Dies war bei Fuhrmann der Fall.Nach ihrer Diagnose wurde sie für 4 Tage ins Krankenhaus eingeliefert und mit einem Antibiotikum behandelt.Jedoch kehrte C. diff 2 Tage nach Abschluss ihrer Antibiotikakur zurück.

„Ich wurde 7 Monate lang mit Antibiotika behandelt und abgesetzt, und sobald ich abgesetzt wurde, kam es tobend zurück“, sagte sie.

Sie wurde auch 5 Tage lang auf Darmruhe gesetzt, was bedeutete, dass sie weder essen noch Wasser trinken konnte.Sie erhielt Nährstoffe und Flüssigkeit über eine Infusion.

„Ich wurde jedes Mal sechs Mal für mindestens eine Woche ins Krankenhaus eingeliefert, und ich musste zum Magen-Darm-Arzt gehen, um Flüssigkeiten zu bekommen, wenn ich nicht im Krankenhaus war, weil ich so dehydriert war.“sagte Fuhrmann.

Sie schaffte es kaum bis zu ihrer Hochzeit und verbrachte ihre Flitterwochen isoliert.

„Ich war so aufgeregt, zu heiraten, und wollte mich schön fühlen, aber stattdessen hatte ich diese erniedrigende, grausame Krankheit. Ich verbrachte so viel Zeit im Krankenhaus, dass ich meinen Schleier und meine Ohrringe vom Krankenhausbett aus bestellen musste. Ein Kleid zu kaufen war extrem schwierig, weil ich so schwach war“, sagte sie.

Was verursacht C. diff?

Während C. diff früher mit Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen in Verbindung gebracht wurde, sehen Ärzte laut Hirsch immer mehr Menschen, die es in der Gemeinde erwerben.

„Es gibt C. diff in der lokalen Umgebung, und es scheint weiter verbreitet zu sein als in den Vorjahren“, sagte er.

Nur weil eine Person dem ausgesetzt ist, bedeutet dies jedoch nicht, dass sie eine C. diff-Infektion oder Kolitis entwickelt, sagt Jason Tetro, Mikrobiologe und Moderator der „Super Awesome Science Show“.

"C. diff kann unser ganzes Leben lang ein Teil unseres Darms sein, ohne Probleme zu verursachen. Aber wenn es zufällig die Chance bekommt zu wachsen, wie im Fall einer geringen Diversität, dann können Sie in Schwierigkeiten geraten. Wenn die Art von C. diff zufällig auch antibiotikaresistent ist, steht Ihnen ein langer und harter Kampf bevor.“Tetro sagte Healthline.

Hirsch stimmt zu und erklärt, dass das Gleichgewicht von Bakterien und anderen Organismen im Dickdarm bestimmt, ob C. diff Probleme verursacht.

„Wenn C. diff dem Dickdarm einer Person ausgesetzt wird, die gerade Breitbandantibiotika erhalten hat, werden die lokalen Bakterien deutlich verringert, und C. diff kann sich ausbreiten und Toxine bilden und Infektionen verursachen. Aber wenn eine Person ein gesundes Bakteriengleichgewicht hat – wenn ihr Darmmikrobiom gesund ist und normale Bakterien vorhanden sind – dann hat C. diff keine Chance [zu kolonisieren]“, sagte er.

Fuhrman glaubt, dass sie anfällig für Infektionen war, weil sie Antibiotika einnahm, die ihr ihr Zahnarzt verschrieben hatte.

„Eine Woche, nachdem ich die Antibiotika nach meiner zahnärztlichen Behandlung eingenommen hatte, fing ich an, Symptome von C. diff zu bekommen.“sagte Fuhrmann. „Ich war der typische amerikanische Antibiotika-Anwender. Mein Arzt würde mir für alle Fälle ein Antibiotikum geben, und ich würde es nehmen.“

Hirsch sagt, dass das Antibiotikum Clindamycin oft für zahnärztliche Eingriffe verschrieben wird, weil es Keime im Mund, die Infektionen verursachen können, wirksam abtötet.

„Obwohl jedes Antibiotikum C. diff verursachen kann, ist Clindamycin eines der Antibiotika, das das größte Risiko hat, C. diff zu verursachen, weil es so viele wichtige gesunde Bakterien verletzt und tötet, wodurch der untere Gastrointestinaltrakt für einen Befall offen bleibt, wenn Sie exponiert sind zum C. diff-Keim“,sagte Hirsch.

Als Arzt für Infektionskrankheiten sagt er, dass er Antibiotika zur täglichen Behandlung von Patienten einsetzt und glaubt, dass sie ein wirksames Mittel sind – aber dass sie auch gesunde Bakterien unterdrücken können, die der Körper braucht.

„Es geht um das ökologische Gleichgewicht. Die ständige Gabe eines Antibiotikums nur aus Sicherheitsgründen und um sicherzustellen, dass es sich nicht um eine schwere bakterielle Infektion handelt, ist kein praktikables Konzept mehr, da wir auf die gesunden Bakterien angewiesen sind, die der menschliche Körper mitentwickelt hat … um gesund zu sein.“sagte Hirsch.

Als Vorstandsmitglied der Peggy Lillis Foundation arbeitet er auch daran, die Botschaft zu verbreiten, dass Antibiotika zwar lebensrettend sind, aber angemessen eingesetzt werden müssen.

„Mein Ansatz für Antibiotika ist, dass sie nur dann eingesetzt werden, wenn der Nutzen von Antibiotika das Risiko überwiegt, und dass die gezieltesten Antibiotika verwendet werden sollten und für die kürzeste Zeit verwendet werden sollten.“sagte Hirsch.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für C. diff?

Kurz nach Fuhrmans Hochzeit unterzog sie sich einer Stuhltransplantation.Bei diesem Verfahren wird der Stuhl eines gesunden Spenders in den Gastrointestinaltrakt einer mit C. diff infizierten Person übertragen.Der Stuhltransfer füllt gute Bakterien auf, die im Darm fehlen.

Fuhrman sagt, die Stuhltransplantation habe ihr ermöglicht, sich vollständig zu erholen.

„Es hat meinen Darm neu bevölkert. Mir geht es heute besser als damals, als ich diese Antibiotika vor der Infektion einnahm“, sagte sie.

Während Hirsch sagt, dass die anfängliche Behandlung für C. diff das Antibiotikum Vancomycin ist, sagt er, dass die Stuhltransplantation eine wirksame Art der Therapie ist, die im Allgemeinen Menschen wie Fuhrman vorbehalten ist, bei denen C. diff mindestens dreimal wieder aufgetreten ist.

„Etwa 20 bis 25 Prozent der Patienten, die mit Vancomycin behandelt werden, können wiederkehrend an C. diff erkranken. In diesem Fall besagen Richtlinien der Infectious Diseases Society of America, dass Vancomycin über einen längeren Zeitraum ausgeschlichen wird. Wenn C. diff mit drei oder mehr Wiederholungen auftritt, sagt uns das, dass sich die gesunden Bakterien nicht erholen und Unterstützung benötigen.“sagte Hirsch.

In diesen Situationen, sagt er, kann eine Stuhltransplantation gesunde Bakterien in den unteren Magen-Darm-Trakt übertragen.

Kann C. diff aus der Umwelt entfernt werden?

Sobald C. diff in eine Umgebung gelangt, sagt Tetro, dass es aufgrund seiner Fähigkeit, Sporen zu bilden, schwer zu entfernen ist.

„Sie sind schwer zu töten und benötigen eine mindestens 10-prozentige Bleichlösung für mindestens 10 Minuten Einweichen. Die häufigsten Bereiche, in denen Sporen gefunden werden, sind das Badezimmer und Staub, der sich auf dem Boden angesammelt hat. Zum Glück scheint sich das Risiko für andere Menschen nach einigen Monaten zu verlangsamen, wahrscheinlich aufgrund besserer Hygiene und auch der Behandlung der infizierten Person.“Sagte Tetro.

Fuhrman erfuhr dies aus erster Hand, als ihre 22 Monate alte Tochter Pearl an C. diff erkrankte.

„Ein Jahr nach meiner Genesung brachte ich Pearl zur Welt. Während meiner [Schwangerschaft] hatten wir unser Zuhause gebleicht und so gut wir konnten geputzt. Wir wissen nicht, wie sie es bekommen hat, aber das einzige, was wir denken können, ist, dass sie es aus unserem Haus hat.“sagte Fuhrmann.

Hirsch sagt, Pearl hätte sich schon früh mit C. diff infizieren können, aber es manifestierte sich erst Monate später.

„Wenn wir geboren werden, haben wir die Rezeptoren für die C. diff-Toxine nicht, also ist die C. diff-Besiedlung des Magen-Darm-Trakts eines Babys tatsächlich sehr häufig, verursacht aber erst im Alter von etwa 2 Jahren eine Krankheit, wenn die Körper entwickelt einen Rezeptor … und ist in der Lage, die Colitis zu manifestieren “, sagte er.

Ende 2014 hatte Pearl häufig Durchfall, ihr Haar hörte auf zu wachsen und sie wurde ungewöhnlich blass.Nach einer Reihe von Fehldiagnosen brachte ihre Mutter sie in die Notaufnahme, wo sie eine C. diff-Diagnose erhielt.

„Sie war 5 Tage lang in völliger Isolation, ohne Nahrung oder Wasser, nur mit einer Infusion, und sie hatte schreckliche Angst.“sagte Fuhrmann.

Nachdem sie Antibiotika erhalten hatte und weiter abfiel, brachte Pearls Vater sie in die Mayo Clinic, das nächstgelegene Krankenhaus, das eine Stuhltransplantation bei einem Kind durchführte.

Die Behandlung war erfolgreich.Heute ist Pearl ein aufblühendes, gesundes 6-jähriges Mädchen.

Sensibilisierung für C. diff und den Einsatz von Antibiotika

Fuhrman startete einen Blog und schloss sich der Patienten-Selbsthilfegruppe Antimicrobial Resistance Fighter Coalition an, um ihre Geschichte zu teilen und andere über Superbugs und den Einsatz von Antibiotika aufzuklären.

Sie ist auch nach Washington, D.C. gereist, um mit Mitgliedern des Kongresses über die Bedeutung von Superbugs und guten Verwaltungspraktiken zu sprechen.

„Diese Superbugs zerstören Leben, und niemand ist davon ausgenommen. Mein Ziel als Mutter ist es, andere Mütter und Betreuer älterer und jüngerer Menschen darüber aufzuklären, wie man gute Verantwortung praktiziert und mit Ihren Ärzten darüber zu sprechen, [ob] ein Rezept erforderlich ist.sagte Fuhrmann.

Hirsch hofft, dass die Öffentlichkeit auch versteht, dass Probiotika und vor allem eine gesunde Ernährung dazu beitragen können, den Darm gesund und gerüstet zu halten, um Infektionen wie C. diff zu bekämpfen.

„Es gibt mehr als 10.000 verschiedene Arten von Probiotika auf dem Markt. Viele von ihnen sind nicht effektiv oder nützlich, aber einige sind es.“sagte Hirsch.

Er sagt, dass fermentierte Lebensmittel gesunde Bakterien enthalten und empfiehlt das fermentierte Milchprodukt Kefir.

„Ernährung ist ein wichtiger Begriff. Es wird empfohlen, dass wir 28 Gramm Ballaststoffe pro Tag zu uns nehmen, aber die meisten von uns tun das nicht. Ballaststoffe sind Nahrung für unsere gesunden Bakterien, und wir müssen [gesunde Bakterien] ernähren, damit sie gedeihen können. Wenn sie gedeihen, gedeihen wir.“sagte Hirsch.

„Die Betonung einer gesunden Menge an Ballaststoffen in unserer Ernährung, insbesondere wenn wir Antibiotika einnehmen, wird manchmal übersehen“, fügte er hinzu.


Cathy Cassata ist eine freiberufliche Autorin, die sich auf Geschichten über Gesundheit, psychische Gesundheit und menschliches Verhalten spezialisiert hat.Sie hat ein Händchen dafür, mit Emotionen zu schreiben und auf aufschlussreiche und ansprechende Weise mit den Lesern in Kontakt zu treten.Lesen Sie hier mehr über ihre Arbeit.

Alle Kategorien: Blog