Sitemap

Ist Technologie wirklich gut für uns?Die Frage, ob Technologie uns gesünder oder kranker macht, wurde kürzlich von der globalen Geheimdiensteinheit von McCann Erickson untersucht.Die Agentur veröffentlichte Ergebnisse ihrer Studie mit dem Titel „The Truth About Wellness“, in der über 7.000 Menschen aus verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt nach ihrer Meinung zu den Auswirkungen von Technologie befragt wurden.

Während etwas mehr als die Hälfte der Befragten glaubt, dass Technologie uns tatsächlich gesünder macht, sind überraschende 46 % der Meinung, dass sie uns überhaupt nicht hilft und uns nur noch kranker macht.Dies stellt gemischte Gefühle über die Auswirkungen der Technologie auf das Wohlbefinden dar, wobei einige glauben, dass die technologischen Fortschritte nur einen ungesunden Lebensstil fördern, der zu Fettleibigkeit führt.

Studien haben gezeigt, dass moderne Technologien, insbesondere solche mit Bildschirmen und Monitoren, zur Explosion der Fettleibigkeit beigetragen haben.Auch nicht ganz neue Technologien, also solche, die es schon seit einem halben Jahrhundert gibt, haben uns dicker gemacht.Studien sprechen oft über den Zusammenhang zwischen Fernsehen und Taillenerweiterung.

Daryl Lee, Global Chief Strategy Officer von McCann, sagte:

„Es gibt heute eine aufregende technologische Revolution im Wellness-Bereich, die die Verbraucher stärkt und unsere Gesundheit verändert. Da Fettleibigkeit jedoch als größte Bedrohung für die zukünftige Gesundheit angesehen wird, gibt es auch Bedenken, dass die Technologie schlechtes Verhalten fördert.“

Er fügte hinzu:

„Die gute Nachricht ist, dass 94 % der Verbraucher sagen, dass Marken eine Rolle bei der Unterstützung ihrer Wellness-Bedürfnisse spielen. Es gab noch nie einen besseren Zeitpunkt für Marken, um positive Veränderungen voranzutreiben.“

Von China bis Brasilien wurde untersucht, was aktuelles, modernes Wohlbefinden ist – die Ergebnisse zeigen, dass es voller Widersprüche ist, die durch Marken aufgelöst werden können.

Kulturelle Überraschungen auf der ganzen Welt

Eine überwältigende Anzahl von Menschen glaubt, dass soziale Netzwerke wie Facebook sie dick machen.Etwa 25 % der jungen Männer und 17 % der Frauen im gleichen Alter befürchten, dass ihre Besessenheit von Technologie und der Nutzung von Online-Netzwerkseiten sie dazu bringt, einen viel sitzenderen Lebensstil zu führen, der zu Fettleibigkeit führen könnte.Insgesamt glauben 20 % der Menschen (aller Altersgruppen und Geschlechter), dass Technologie sie dick macht.

Darüber hinaus glaubte ein Viertel der Menschen, dass der moderne Gesundheitswahn uns nur ungesünder macht.Cyberchonder – Menschen, die online nach Gesundheitsinformationen suchen – diagnostizieren am ehesten bei sich selbst fettleibige Krankheiten und Allergien, was bedeutet, dass mehr Menschen falsche Diagnosen stellen.

Andererseits haben 40 % der Menschen aufgrund der Technologie das Gefühl, mehr Kontrolle über ihre Gesundheit zu haben. 21 % der Befragten sind der Meinung, dass Ärzte dadurch in naher Zukunft obsolet werden.

Die meisten glauben, dass sie bis zum Alter von 79 Jahren leben werden, hoffen aber, bis sie 87 Jahre alt werden, wobei die Chinesen denken, dass sie am längsten leben werden, während die Amerikaner am längsten leben „wollen“.Das optimale Alter, um Wellness zu erreichen, wurde mit 34 Jahren festgestellt (obwohl es in Japan 44 und in der Türkei 23 Jahre alt ist).

Interessanterweise gibt es in China wachsende Bedenken hinsichtlich des Alterns – nur 7 % der befragten chinesischen Verbraucher mögen die Idee des Alterns im Vergleich zu 26 % der Menschen weltweit.Auf die Frage, ob sie für immer gleich alt bleiben möchten, antworteten 32 % mit Ja.

Das Herz, die Leber und die Nieren waren die wichtigsten Organe, die die Menschen in der Vergangenheit für notwendig hielten, um sie zu erhalten und gesund zu halten, aber mit dem Aufkommen der Alzheimer-Krankheit wurde auch das Gehirn zu dieser „A“-Liste der Organe hinzugefügt.Nahezu die Hälfte der Menschen macht regelmäßige Gehirnübungen, um sicherzustellen, dass ihre kognitiven Fähigkeiten weiterhin auf Hochtouren laufen. Tatsächlich würden Menschen in den USA, Großbritannien, der Türkei und Brasilien, wenn sie dazu gezwungen würden, ihre geistige Gesundheit über die körperliche Gesundheit stellen.

Geschrieben von Joseph Nordqvist

Alle Kategorien: Blog