Sitemap

Kardiologen sagen, dass wir für eine optimale Gesundheit intensive körperliche Betätigung auf 30 bis 50 Minuten pro Tag beschränken sollten.

Die Forscher vom Saint Luke’s Mid America Heart Institute, Kansas City, USA, erklärten in der Zeitschrift Heart, dass zu langes oder zu schnelles Laufen der Gesundheit nicht mehr nützt als eine mäßig anstrengende Sitzung von dreißig bis fünfzig Minuten.

Es ist ein Mythos zu glauben, dass intensivere, länger anhaltende Übungen wie Marathons nur besonders gut tun können.Tatsächlich sagten die Forscher, dass Beweise darauf hindeuten, dass Aktivitäten vom Marathontyp mit größerer Wahrscheinlichkeit die Herzgesundheit schädigen.

Als die Babyboomer erwachsen wurden, wurde Marathonlaufen sehr beliebt.Die meisten glaubten, dass so wie Aerobic-Übungen gut für Sie sind, viel mehr vom Gleichen noch besser sein muss.

Thomas Bassler, ein Arzt/Läufer, erklärte 1975, dass diejenigen, die einen Marathon laufen könnten, vollständig vor dem Tod durch koronare Herzkrankheit geschützt werden könnten.Die Autoren dieses Berichts betonen jedoch, dass wahrscheinlich das Gegenteil der Fall ist.

Sie erklärten, dass extreme Ausdauerübungen mit einem Preis für die Herz-Kreislauf-Gesundheit verbunden sein könnten.

Laut den Forschern scheint chronisches extremes Ausdauertraining „eine übermäßige Abnutzung des Herzens zu verursachen, was zu einem nachteiligen strukturellen und elektrischen Umbau führt, der einige der CV-Vorteile und Langlebigkeitsverbesserungen durch moderate körperliche Aktivität zunichte macht“.

Sie betonen, dass langfristiges extremes Ausdauertraining Sie vielleicht nicht umbringt, aber einige der gesundheitlichen Vorteile, die regelmäßiges moderates Training bietet, zunichte machen kann.

Die Autoren warnen:

„Wenn Sie wirklich einen Marathon oder einen Triathlon über die gesamte Distanz usw. absolvieren möchten, ist es möglicherweise am besten, nur einen oder wenige zu absolvieren und dann mit sichereren und gesünderen Trainingsmustern fortzufahren.“

Sie fügten hinzu, dass eine Routine mit moderater Bewegung Ihnen fast definitiv helfen wird, länger zu leben.Andererseits kann ein zu schnelles, zu langes und zu langes Laufen „den Fortschritt bis zur Ziellinie des Lebens beschleunigen“.

Eine Studie zeigte kardiale Anomalien von Marathons, die nur eine Woche dauerten

Wissenschaftler der Manitoba University fanden heraus, dass sich alle Herzanomalien, die sich während eines Marathons entwickeln, innerhalb von sieben Tagen nach Beendigung des Rennens zurückbilden.Sie fügten hinzu, dass die Auswirkungen bei Läufern über 50 Jahren ähnlich sind.

Sie veröffentlichten ihre Ergebnisse im Journal of Cardiovascular MRI.

Der Erstautor, Dvinder Jassal, sagte, dass es für Läufer über 50 Jahre sicher ist, einen Marathon zu laufen.Er fügte hinzu: „Es gab keine Hinweise auf dauerhafte Herzschäden durch wiederholtes Marathonlaufen bei Personen über 50 Jahren.“

Die Forscher untersuchten Freiwillige, die 2010 und 2011 beim Manitoba Full Marathon liefen.Sie waren alle gesund.Sie führten Ultraschalluntersuchungen des Herzens (Echokardiographien), MRT- und CT-Scans sowie Blutuntersuchungen durch.Sie fanden heraus, dass die Top-Läufer im Alter von über 50 Jahren direkt nach Abschluss eines 26,2-Meilen-Marathons eine vorübergehende Erhöhung der Blutwerte und eine vorübergehende Schwäche und Schwellung der rechten Herzseite aufwiesen.Diese Anomalien normalisierten sich innerhalb von sieben Tagen nach Abschluss des Rennens wieder.

Quantifizierung der Vorteile körperlicher Aktivität

Forschern des Brigham and Women’s Hospital gelang es, zu quantifizieren, wie viele Lebensjahre durch unterschiedliche körperliche Aktivität gewonnen werden.Es gelang ihnen, die Vorteile nach verschiedenen Personengruppen mit unterschiedlichen BMIs (Body Mass Indexes) aufzulisten.

In ihrer in PLOS Medicine veröffentlichten Studie fanden sie heraus, dass das Hinzufügen kleiner Mengen an Bewegung zum Tagesablauf einer Person, wie z gar nichts tun.

Der leitende Forscher Dr. I-Min Lee fügte hinzu, dass alles über diesem Niveau zu einer weiteren Verbesserung der Lebenserwartung führte.Es wurde festgestellt, dass ein zügiges Gehen von 450 Minuten oder mehr pro Woche den meisten Menschen eine um 4,5 Jahre längere Lebensdauer verschafft.Sie fanden heraus, dass die Langlebigkeit der Menschen umso länger war, je länger sie jede Woche körperlich aktiv waren – dies trat in allen Altersgruppen auf, einschließlich fettleibiger, übergewichtiger und normalgewichtiger Menschen.

Geschrieben von Christian Nordqvist

Alle Kategorien: Blog